Rainbow Bridge

Zu Fuß in die USA: Grenzübertritt mit spektakulärer Aussicht bei den Niagarafällen

Liegen die Niagarafälle in den USA oder in Kanada? – Eine klassische Fangfrage. Die richtige Antwort lautet nämlich in beiden. Die Niagarafälle liegen genau an der amerikanisch-kanadischen Grenze. Wer eine Reise zu den Niagarafällen plant, kann die Wasserfälle also von zwei Ländern aus bestaunen. Und das Beste: Du kannst die Ländergrenze zwischen den USA und Kanada an den Niagarafällen über die Rainbow Bridge sogar zu Fuß überqueren.

Spektakulärer geht ein Grenzübertritt wohl kaum. Wenn dann noch eine Regenbogenbrücke involviert ist, ist das Erlebnis perfekt.

Darum lohnt sich ein Grenzübertritt bei den Niagarafällen

Die Niagarafälle sind eine beliebte Kulisse in Hollywood-Filmen (Niagara mit Marilyn Monroe, Superman oder Bruce Allmächtig). Auch bei USA-Reisenden sind die weltberühmten Wasserfälle ein Must-see. Der Grenzübertritt über die Rainbow Bridge lohnt sich allein schon, um dieses Naturwunder von zweierlei Perspektiven zu bestaunen.

Alternativtext. Die gewaltigen Wassermassen der Niagara Fällen waren Kulissen in diversen Spielfilmen
Die gewaltigen Wassermassen der Niagara Fällen waren Kulissen in diversen Spielfilmen

Einmal zu Fuß in die USA und wieder zurück

Durch den größten der drei Wasserfälle, den Horseshoe Falls, verläuft zudem die Grenze zwischen den USA (Bundesstaat New York)  und Kanada (Provinz Ontario). Wenn du einen Ausflug zu den Niagara Fällen machst, drängt sich ein Besuch im jeweils anderen Land geradezu auf. Es ist zwar nur ein kleiner Abstecher, dem Stempel im Reisepass ist es aber egal. Und wer kann schon von sich behaupten, zu Fuß in die USA  (oder nach Kanada) eingereist zu sein.

Alle drei Wasserfälle der Niagara Fälle: Horsehoe Falls, American Falls, Bridal Falls
Links: Horsehoe Falls, Rechts: American Falls & Bridal Falls
Grenzschild USA/Kanada auf der Rainbow Bridge über dem Niagara River
Grenzschild auf der Rainbow Bridge

Die Niagara Fälle von allen Perspektiven bestaunen

Ich kann dir ohnehin empfehlen, die gewaltigen Wassermassen von beiden Seiten aus zu bestaunen. 

Von der kanadischen Seite ist die Aussicht ungleich beeindruckender. Du hast einen wunderbaren Blick auf alle drei Fälle. Dafür ist hier alles deutlich kommerzieller – Stichwort: Jahrmarktatmosphäre

Auf der Seite der USA ist der Blick weniger spektakulär. Jedoch ist es hier deutlich ruhiger. Die Niagarafälle haben hier den Status eines State Parks, mit entsprechenden Restriktionen und so ist es auch deutlich sauberer. 

Blick vom kanadischen auf die American Falls und Bridal Falls (Niagara Fälle)
Blick von der kanadischen Seite auf die American Falls und Bridal Falls
Blick auf die Horseshoe Falls (Niagara Fälle) aus dem Skylon Tower (Kanada)
Blick auf die Horseshoe Falls aus dem Skylon Tower (Kanada)

Die Rainbow Bridge: Grenzübergang mit atemberaubender Aussicht

Die Brücke selbst ist wenig aufsehenerregend, zumindest dann, wenn man wie ich eine kunterbunte Regenbogenbrücke erwartet. Stattdessen ist die Brücke betongrau. Eine Stahlbrücke über eine, über einen Fluss, wie jede andere auch. Nicht falsch verstehen. Die Brücke ist zwar unscheinbar und nur für sich sicher keinen Besuch wert.

Die Rainbow Bridge bei den Niagara Fällen
Etwas unscheinbar: Die Rainbow Bridge bei den Niagara Fällen

Dafür ist die Aussicht von der Brücke umso imposanter. Der Blick auf den Niagara Fluss, das bunte Treiben am Ufer und die Niagara Fälle ist ganz große Klasse. Wenn dann noch ein Regenbogen über der Gischt einer der drei Wasserfälle zu sehen ist, ist das Panorama perfekt.

Informationen zur Rainbow Bridge (etwa die aktuelle Verkehrsbelastung) findest du auf der Website der Niagara Falls Bridge Comission.

So funktioniert es: zu Fuß in die USA oder Kanada über die Rainbow Bridge

Der Grenzübertritt über die Rainbow Bridge ist weniger aufregend, als du vielleicht vermuten magst. An beiden Enden der Brücke gibt es ausgedehnte Plazas für die Grenzabfertigung. Auf kanadischer Seite gibt es sogar einen kleinen Duty-free-Shop. Der Zugang für die Fußgänger ist (besonders auf amerikanischer Seite) ziemlich unscheinbar.

Die Wartezeit beträgt in etwa 10-20 Minuten. An Wochenende, insbesondere zur Hauptsaison, kann die Wartezeit laut TripAdvisor aber auch deutlich länger sein.

Total entspannt – Die Grenzkontrolle an der Rainbow Bridge

Wir starteten in den USA und reisten über die Rainbow Bridge morgens nach Kanada ein. Nachmittags ging es dann wieder zurück. Die Einreise in Kanada war für mich in etwa vergleichbar mit einer Flugreise innerhalb Europas. Die Beamten schauten kurz in unseren Reisepass und wir durften einreisen.

Zurück in die USA war es ähnlich. Allerdings konnten die Beamten in unserem Reisepass ja auch sehen, dass wir eine Woche zuvor über den Flughafen Pittsburgh eingereist waren und dort bereits die Formalitäten hinter uns hatten. 

Tipps für einen reibungslosen Ablauf 

Hier ein paar Tipps für deinen Trip zu den Niagara Fällen:

Tipp Nr. 1: Überquere die Rainbow Bridge zu Fuß

Wenn du die Grenze nicht zwingend mit dem Auto oder dem Wohnmobil überqueren musst, lass es bleiben. Die Aussicht auf den Niagara River und die Wasserfälle ist für Fußgänger ungleich besser. Ein weiterer Vorteil: Du kannst die so viel Zeit lassen, wie magst. Stehen bleiben, die Aussicht genießen und Fotos schießen – alles kein Problem!

Als Fußgänger auf der Rainbow Bridge
Blick von der Rainbow Bridge auf den Niagara River

Tipp Nr. 2: Hab Kleingeld parat

Wenn du die Regenbogenbrücke in Richtung Kanada → USA überquerst, musst du vier Vierteldollars (Quarters) in ein Drehkreuz einwerfen. Du kannst dir aussuchen, ob kanadische oder amerikanische Münzen. Es müssen aber genau vier Quarters sein.

Tipp Nr. 3: Passe die ideale Uhrzeit ab

Die Niagara Fälle sind eine der beliebtesten Sehenswürdigkeiten Nordamerikas. Dementsprechend voll kann es hier sein. Wenn du Wartezeiten vermeiden und den Blick auf die Fälle in aller Ruhe genießen möchtest, empfehle ich einen Besuch außerhalb der Hauptsaison. Falls du gerne fotografierst, überquere die Brücke bei Sonnenaufgang und Sonnenuntergang. Ein besonderes Highlight sind auch die beim Eindruck der Dunkelheit stattfindenden Lichtspiele (zu sehen am Wochenende; im Sommer täglich).

Bitte Staunen – Die spektakuläre Aussicht von der Rainbow Bridge

Et voilà: Diesen imposanten Ausblick hast du von den Rain Bridge aus…

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

FAQ: Das wichtigste zur Rainbow Bridge auf einen Blick

Warum heißt Rainbow Bridge so?

Woher die Rainbow Bridge ihren Namen hat, ist nicht bekannt. Ein naheliegender Grund ist aber, dass man von der Brücke aus die Regenbögen über den Niagara Fällen besonders gut sieht.

Kann die Rainbow Bridge auch mit dem Auto überquert werden?

Die Rainbow Bridge wurde zwischen 1940 und 1941 als Ersatz für die Upper Steel Arch Bridge, erbaut, welche1938 infolge eines Eisstaus einbrach.

Welche Städte verbindet die Rainbow Bridge?

Die Rainbow Bridge verbindet die Städte Niagara Falls (New York) und Niagara Falls (Ontario).

Wie hoch und lang ist die Rainbow Bridge?

Die Rainbow Bridge ist 442 Meter lang und verläuft 62 Meter über dem Niagara Fluss.

Ist die Rainbow Bridge mautpflichtig?

Die Rainbow Bridge ist für Pkws nur in Richtung Kanada mautpflichtig.

Zu welchen Uhrzeiten ist die Rainbow Bridge geöffnet?

Die Rainbow Bridge ist rund um die Uhr geöffnet.

Hier findest du die anderen Beiträge zur Rundreise Ostküste USA und Kanada:

Unsere Reiseroute (16 Tage):

New York City – Philadelphia – Arlington –Washington – Lancaster County – Pittsburgh – Cleveland – Michigan City – Chicago – Detroit – Toronto – Niagara Fälle – Manchester – Harvard – Boston – Plymouth – Provincetown – Hyannis – Newport – New York City

Die Entfernungen zwischen den einzelnen Stopps sowie Wissenswertes zur Route findest du in meinem Überblicksartikel Reisebericht USA-Ostküste und Kanada in 2 Wochen

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Scroll to Top