#abucketlistlife: Buchempfehlung „Die Bucketlist“ von Elise de Rijck

#abucketlistlife: Buchempfehlung „Die Bucketlist“ von Elise de Rijck

Stop Dreaming, start Doing!

Ob ein Opernbesuch, über heiße Kohlen laufen oder auf einer Karte blind eine Stelle markieren und dorthin reisen. Das inspirierende Buch von der Niederländerin Elise de Rijck liefert über 500 tolle Ideen für eine Bucketlist.

Nach eigener Aussage hat Elise de Rijck eigentlich nur Ihre eigene Bucketlist erstellt mit Dingen, die sie erlebt haben möchte bevor sie 30 ist. Als aber immer mehr Ideen zusammenkamen, fand sie es viel zu Schaden diese nicht auch anderen zur Verfügung zu stellen und konnte so auch einen weiteren Punkt von ihrer Bucketlist streichen (ein Buch schreiben).

Neben den 500 Bucketlist Ideen findet man auch immer wieder Felder zum Einkleben von Fotos oder Schildern der Erlebnisse. Was das Buch zu einem ganz persönlichen Erinnerungsbuch werden lassen kann. Besonders toll finde ich auch die motivierenden Sprüche, die über das Buch verteilt zu finden sind.

 

Kreative & Realitätsnahe Ideen für Jeden

Für die Vorschläge auf Elise de Rijck Liste muss man kein Multi-Millionär sein. Zwar finden sich in ihrem Buch auch Punkte wie „Ein buddhistisches Kloster in Tibet besuchen“. Allerdings sind hier auch kleine Dinge des Lebens wie „Zuschauen, wie sich eine Raupe in einen Schmetterling verwandelt“, „eine Fliege fangen und wieder frei lassen“ oder „Wolken beobachten und die Figuren erkennen“.

Genau das macht meiner Meinung nach den Kern einer Bucketlist aus. Neben größeren Lebenszielen findet man auch verrückte Dinge, die völlig kostenlos nur etwas außerhalb der Komfortzone liegen. Das motivierende an dem Buch ist auch, dass man nicht von 500 Dingen erschlagen wird, die man anscheinend bislang in seinem Leben verpasst hat, sondern wirklich jeder direkt ein paar Punkte abhaken kann. Bei Punkten wie „Blut spenden“, „eine ganze Nacht wach bleiben“, „einen Waldspaziergang machen“ oder „auf Kneipentour gehen“ kann sicher jeder irgendwo mal ein Häkchen setzen.

Ideen und Input für die eigene Bucketlist

Elise de Rijck möchte mit ihrem Buch inspirieren und dazu motivieren möglichst viele der eigenen Träume Wirklichkeit werden zu lassen. Sie betont dabei, dass sie Ideen liefern möchte, es  aber nicht der Zwecke des Buches ist ihre eigene Liste 1:1 umzusetzen. Daher findet man am Ende des Buches auch Platz für die eigenen Ideen sowie Tipps zum Erstellen der eigenen Bucketlist.

Mittlerweile hat Elise de Rijck auch ein weiteres Buch veröffentlicht: Die Bucket List für Paare: 250 Dinge, die man zusammen erlebt haben muss. Ich habe das Buch noch nicht bestellt, aber werde natürlich noch meinen Eindruck schildern. Es klingt zumindest nach einer schönen Idee verrückte Dinge gemeinsam zu erleben.

#abucketlistlive auf Instagram

Wer das Hashtag #abucketlistlife auf Instagram eingibt, findet aktuell rund 8327 Beiträge. Viele (insbesondere niederländischer Instagrammer) haben ganze Accounts angelegt, wo man mit verfolgen  kann, wie sie die Punkte auf Elise de Rijcks Liste abarbeiten.

Quelle: Instagram

Mein Fazit: Die Bucketlist: 500 Dinge, die man im Leben getan haben muss (Elise de Rijck)

Ich muss gestehen, als ich das Buch zum ersten Mal in den Händen hielt war ich etwas enttäuscht. Wer hier ausführliche Erfahrungsberichte und Fotos der Autorin sucht, wird nicht fündig. Mein allererster Eindruck war daher: Da will jemand das schnelle Geld verdienen und eine Liste mit 500 Dingen zusammenkopiert.

Mein zweiter Eindruck war dann ein ganz anderer. Zwar fehlt mir noch immer der persönliche Bezug zur Autorin und etwas mehr zur Bedeutung einer Bucketlist. Auf der anderen Seite merkt man, dass Elise de Rijck nicht nur irgendwelche Bucketlisten aus dem Internet zusammenkopiert hat, sondern sich wirklich Mühe beim Zusammenstellen der Punkte gegeben hat. Es sind eben nicht die immer gleichen Standard-Punkte, die man immer liest. Beim Durchblättern des Buches hatte ich immer wieder kleiner Flashback zu einigen Erlebnissen und konnte einiges direkt abhaken oder habe es fett markiert, weil ich den Punkt noch auf meine eigene Bucketlist hinzufügen möchte. Ich kann das Buch Jedem der eine Bucketlist erstellen möchte oder auch nur etwas aus seinem Alltag ausbrechen möchte auf jedenfall empfehlen.

Weitere Literatur zur Bucketlist findet ihr in meinen Empfehlungen.

Weitere Quellen:

Webseite: http://www.elisederijck.com/

Instagram: https://www.instagram.com/elisederijck/

Facebook: https://www.facebook.com/elisederijck/

Zu den Büchern:

3 Gedanken zu „#abucketlistlife: Buchempfehlung „Die Bucketlist“ von Elise de Rijck

    1. Oh, ja 🙂 Ich bin auch ein großer Fan von Papier. Daher bin ich froh neben meiner Online Bucketliste auch eine Version zum „Anfassen“ zu haben 🙂

      Liebe Grüße zurück aus Wuppertal

  1. Also das ist wirklich ein sehr interessantes Buch für jeden. Man kann einfach spontan darin blättern und etwas interessantes finden, was man noch nicht gemacht hat. Auch sehr cool gemacht, dass man die einzelnen Punkte im Buch selbst abhaken kann :).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.